Rauchmelder

Warum Rauchmelder in Hessen?

Bei den 230.000 der Feuerwehr jährlich gemeldeten Bränden in Deutschland sterben circa 600 Menschen. 6.000 werden schwer, 60.000 Menschen leicht verletzt. Fast alle Opfer sind durch Brandrauchvergiftungen ums Leben gekommen. Davon fünf mal mehr in der eigenen Wohnung, als in der Industrie, wo Brandmeldeanlagen weit verbreitet sind.

Hauptursache hierfür ist in den seltensten Fällen das Feuer, sondern in der Regel der bei Ausbruch eines Brandes entstehende, mit Kohlendi- und monoxid angereicherte Brandrauch, der bereits in geringer Konzentration giftig ist. Denn durch ihn wird der zum Leben notwendige Sauerstoff nach und nach aus der Atemluft verdrängt. Die Opfer sterben bereits im Schlaf. Nach der Bewusstlosigkeit folgt der Tod.

Tatsachen zum Thema „Feuer zu Hause“

  • Bei einem Feuer bleiben durchschnittlich vier Minuten Zeit zur Flucht. Eine Rauchvergiftung kann jedoch bereits nach zwei Minuten tödlich sein.
  • Nachbarn oder Haustiere nur in Ausnahmefällen warnen. Dies ist lebensgefährlich, da zur Flucht aus der verrauchten Wohnung nur zwei Minuten Zeit bleiben.
  • Auch, wer aufpasst, ist vor Brandgefahren nicht sicher. Elektrische Defekte sind häufige Brandursachen. Auch Brandstiftungen im Keller oder Hausflur sowie ein Brand in der Nachbarwohnung gefährden Sie ganz unverschuldet.
  • In jeder Wohnung gibt es brennbare Stoffe! Schon Ihre Gardine, die Tapete oder zirka 100 Gramm Schaumstoff, beispielsweise in Ihrer Couch, sind ausreichend, um eine tödliche Rauchvergiftung zu erzeugen.
  • Täglich sterben in Deutschland zwei Menschen bei Bränden. Rauchmelder kosten weniger als ein Menschenleben! Denken auch Sie an die Anschaffung eines Rauchmelders!

Im Handel und Fachhandel gibt es kompakte Rauchmelder mit geringer Abmessung, deren Einsatz die Feuerwehr – auch in Privathaushalten – eindringlich empfiehlt. Durch ein akustisches Warnsignal warnen sie, sobald Rauch erkannt wird. Dies hat den Vorteil, dass auch die Nachbarschaft alarmiert wird.

Aufgrund von in der Nachbarwohnung oder im Nachbarhaus alarmierenden Heimrauchmeldern abgesetzte Notrufe mit folgendem Einsatz der Feuerwehr gelten nicht als Fehlalarm und sind daher nicht kostenpflichtig. Bei unklaren Situationen daher lieber 112 wählen.

Achten Sie bei Heimrauchmeldern auf folgende Merkmale, die alle vorhanden sein sollten:

  • EN-/GS-/CE-Kennzeichnung
  • VdS-Anerkennung
  • Möglichkeit zur Batterie- und Funktionsüberwachung

Die Freiwillige Feuerwehr Eschborn steht Ihnen gerne beratend zur Seite, wenn es darum geht, in welcher Anzahl und an welchen Stellen Rauchmelder in Ihrer Wohnung montiert werden sollten.


Ihr Ansprechpartner

Bei Interesse an einer Beratung zum Thema Rauchmelder wenden Sie sich bitte an Reinhold Quehl, Telefon: 06196 490-846.