Verhalten im Brandfall

Verhalten im Brandfall

Für die meisten Menschen ist es etwas sehr außergewöhnliches, wenn sie im eigenen Heim mit einem Brand konfrontiert werden. Durch die ungewohnte Situation ist man als Anwohner schnell überfordert und „vergisst“ richtig zu handeln.

Was habe ich zu tun, wenn bei mir zu Hause ein Feuer ausbricht?

Zuerst sollten Sie natürlich daran denken, die Feuerwehr über die bundeseinheitliche Notrufnummer 112 zu alarmieren.

Bitte bringen Sie sich dabei jedoch nicht ungewollt in Gefahr! Der durch das Feuer entstehende Brandrauch ist giftig und kann zum Tode führen. Schließen Sie die Tür hinter sich, sobald Sie den Raum zum Telefon gewechselt haben, damit der Brandrauch nicht so schnell zu Ihnen vordringen kann. Besser, Sie telefonieren draußen oder von einem Nachbarn aus.

Welche Angaben benötigt die Feuerwehr-Leitstelle von Ihnen? Teilen Sie mit, wer anruft, wo es in welchem Umfang brennt und ob Menschen in Gefahr sind. Vergessen Sie nicht, Straße, Hausnummer und Stockwerk genau anzugeben.

Nachdem das Telefonat von der Leitstelle beendet wurde können Sie auflegen. Sollte es gefahrlos möglich sein, können Sie mit der eigenständigen Brandbekämpfung beginnen.

Sollte Ihnen die Brandbekämpfung nicht möglich sein, nutzen Sie die Zeit bis zum Eintreffen der Feuerwehr, um Nachbarn zu warnen. Denken Sie an Alte, Kranke und Kinder. Verlassen Sie das Gebäude und schließen Sie die Türen (nicht abschließen), um auch in Ihrer Wohnung „Brandabschnitte“ zu bilden. Nehmen Sie Ihre Wohnungsschlüssel mit. Benutzen Sie keine Aufzüge. Hier besteht Erstickungsgefahr!

Bei Eintreffen der Feuerwehr sprechen Sie die Einsatzkräfte gezielt an.

Sollte es Ihnen nicht möglich sein, ihre Wohnung zu verlassen, machen Sie sich bei Eintreffen der Feuerwehr am Fenster oder anderweitig bemerkbar. Sobald sie wahrgenommen werden, wird Ihnen geholfen.

Auch, wenn es schwer fällt, bewahren Sie bei allem was Sie tun Ruhe. Überlegtes Handeln schafft Sicherheit.